neue Datenschutzverordnung Niedersachsen

Fragen die sich sonst nirgends einordnen lassen
Antworten
Niemann
Beiträge: 1
Registriert: 26.02.2020, 17:35

neue Datenschutzverordnung Niedersachsen

Beitrag von Niemann »

Hallo,

nach der neuen Datenschutzverordnung Niedersachen, dürfen Lehrpersonen keine personenbezogenen Daten auf mobilen Entgeräten (Smartphone, Tablet) speichern. Somit können wir als Lehrkräfte das Programm "Notenbox" nur noch auf PC oder Laptop nutzen oder indem wir Namen von Schülerinnen und Schülern unkenntlich machen.

Ich weiß, dass ein anderes Notenprogramm an einer Lösung für das Problem arbeitet.
Kann man bei "Notenbox" als niedersächsischer Lerhrer auch auf eine Lösung hoffen?

JSchuhmacher
Beiträge: 116
Registriert: 16.08.2008, 10:50

Re: neue Datenschutzverordnung Niedersachsen

Beitrag von JSchuhmacher »

Soweit ich das verstehe, geht es um die Nutzung PRIVATER mobiler Endgeräte und die Speicherung personenbezogener Daten auf deren Festspeicher. Wenn die Schule euch also ein mobiles Endgerät zur Verfügung stellt, dürfte das kein Problem sein ................................................. :wink: (as if!)
Mal im Ernst, das ist eine Unverschämtheit! Digitalisierung überall und um jeden Preis, dann mit immer strikteren Vorgaben für den "Datenschutz" (an vielen Stelle sicherlich wichtig, aber an vielen Stellen auch völlig überzogen/irrelevant/unwirksam), aber uns Lehrern keine geeigneten Regelungen und v.a. LÖSUNGEN an/in die Hand geben! Ganz, ganz übel!
Das steht uns in BW wohl auch noch bevor! :x

Benutzeravatar
Andreas Winter
Beiträge: 1428
Registriert: 28.10.2005, 18:12

Re: neue Datenschutzverordnung Niedersachsen

Beitrag von Andreas Winter »

Danke für die Anfrage zur Datenschutzverordnung in Niedersachsen. Wir erhalten sie zur Zeit auch per E-Mail öfter.

Ja, Sie können bei der NotenBox auf eine Lösungen hoffen. Wir möchten allerdings erst dann näher darauf eingehen, wenn wir eine fundierte Aussage machen können und klären das Thema im Moment noch intern näher ab. Sie werden im Laufe der nächsten Tage, also voraussichtlich bis spätestens dem 11. März, hier im Forum Genaueres erfahren können.

Herzliche Grüße, Andreas Winter

Benutzeravatar
Andreas Winter
Beiträge: 1428
Registriert: 28.10.2005, 18:12

Re: neue Datenschutzverordnung Niedersachsen

Beitrag von Andreas Winter »

Es hat jetzt doch länger gedauert, weil ja jetzt die Schulen geschlossen wurden und die Kanzlerin gesagt hat, dass in nächster Zeit eine Epidemie durch Deutschland geht. Sie sagte, dass diese zum Glück für Kinder meist ungefährlich ist und dass wir demnächst Millionen schwer(st) Kranke haben werden. Deshalb ist mein Beitrag jetzt auch größer geworden.
Als Unternehmer ist es besonders wichtig die Zukunft gut einschätzen zu können, darum habe ich sehr gründlich gearbeitet. Eine Fehleinschätzung kann Folgen für die Menschen, die für mich arbeiten und für Sie, meine Kunden haben - dieser Verantwortung bin ich mir bewusst. Und ich hafte für AWIN-Software persönlich, es ist KEINE GmbH. Auch war es anspruchsvoll für mich als Sohn, Vater und Teil unserer Gesellschaft damit akzeptierend umzugehen, was uns erwartet.

Zum Schulverwaltungsblatt 2_2020_Niedersachsen (Kommentar):
Wir verstehen den Wunsch, dass keine personenbezogenen Daten auf privaten Endgeräten sein sollten, selbst wenn diese Geräte komplett verschlüsselt sind.
Andererseits ist es ja sehr lobenswert, wenn Lehrerinnen und Lehrer bereit sind, ihre privaten Geräte beruflich zu nutzen.
Somit hätten wir es für selbstverständlich gehalten, dass z.B. zuerst die Mittel aus dem Digitalpakt verwendet werden um Lehrern z.B. Tablets von Arbeitgeberseite zur Verfügung zu stellen und danach die Nutzung privater Geräte (auf die übliche, praktische, seit vielen Jahre praktizierte Art) untersagt wird. Das wurde offensichtlich versäumt.

Zu den Auswirkungen der Epidemie auf unsere und Ihre Arbeit:
Meiner persönlichen Einschätzung nach wird die Epidemie in Deutschland weiterhin schneller sein, als von den Experten und der Politik erhofft/erwartet/vorhergesagt. Das empfinde ich und viele, denen ich dies sage, als gute Nachricht: weil damit dauert sie nur kurz und wir können die Kinder(Generation) heil durch diese Zeit bringen (https://www.awin.de/mutmacher_2020.html).

Ich und mein Team stehen weiterhin an Ihrer Seite. Home-Office ist bei uns schon lange gelebte Realität. Meine Mitarbeiter werden voll beschäftigt, wir verstärken unser Team und verfolgen unsere Planung zur Umsetzung der kompletten Modernisierung der NotenBox-Familie konsequent weiter.

Es ist abzusehen, dass die Lehrerschaft nach der Epidemie mehr oder weniger verjüngt ist (falls ich die Kanzlerin richtig verstanden habe), die Klassen eher größer sind und die Schüler motivierter. Es wird also sinnvoll sein mehr für moderne Arbeitsmittel auszugeben. Wie Sie wissen wird auch erwartet, dass die Digitalisierung im Bildungsbereich und im öffentlichen Sektor einen großen Schritt nach vorne macht und insgesamt viele alte Verkrustungen aufbrechen werden. Ich denke, dass wir z.B. mehr Pragmatismus, Vertrauen, gesunden Menschenverstand und weniger Prinzipien leben werden.

Eine Frage ist z.B., ob es Ressourcen schonende Lösungen gibt, bei denen jeder Lehrer z.B. ein Tablet nutzt, das er für Schule und Privat verwenden darf und das technisch so ausgerüstet ist, dass dies auch geht, auch datenschutzrechtlich. Der voraussichtlich durch die Pandemie die nächsten Jahre eingeschränkte globale Warenverkehr lässt uns evtl. gar keine andere Wahl, als das zu schätzen und gut zu nutzen, was wir haben.

Es könnte also gut sein, dass der Datenschutz auf nationaler Ebene vorübergehend in den Hintergrund tritt und erst mal wieder mehr in der Verantwortung des, gut informierten, Einzelnen kommt.

Zur NotenBox
Wir verstehen die Veröffentlichung im Niedersächsischen Schulverwaltungsblatt vom Januar so, dass Sie am Computer/Mac weiter wie gewohnt mit der NotenBox arbeitet können und auch auf Smartphones oder z.B. Tablets, die von der Schule bzw. von der öffentlichen Hand, zur Verfügung gestellt werden.

Für private mobile Geräte werden die neuen Apps, die wir für iPadOS und Android vor Ende des Jahres 2020 herausbringen, die Möglichkeit zur Arbeit innerhalb der Schulcloud bieten und die Daten dort speichern können, auf Wunsch. Z.B. in iServ oder den üblichen anderen Serversystemen (über die WebDAV Schnittstelle). Die iPadOS App und auch die NotenBox für Android erhalten die gesamte Funktionalität der NotenBox für Windows/macOS und beide sind damit nicht mehr auf die Zusammenarbeit mit einer NotenBox auf einem Computer angewiesen. Das ermöglicht dann ebenfalls einen Ressourcen schonenden Umgang mit der Welt unserer Kinder.

Herzliche Grüße, kommen Sie gut durch die Zeit.

Andreas Winter

Antworten